top of page

Ich bin auch ein Tangosänger. Zu meinem speziellen Repertoire gehören die authentischen Tangos der 1920er Jahre, die Carlos Gardel sang.

Ich habe mit Carlos Juares, einem der besten Gitarrenspieler von Buenos Aires, eine CD aufgenommen und hatte Anfang der 1990er Jahre das grosse Vergnügen, in der mythischen "Bar del Chino" im Barrio de Pompeya in Buenos Aires zu singen.

Julio Mendez y Angelina Greef

Wir sind eine auf argentinischen Tango spezialisierte Tanzschule unter der Leitung des bekannten Maestro Julio Mendez aus Buenos Aires, der auf 30 Jahre Erfahrung als internationaler und professioneller Tangolehrer und Tänzer zurückblickt.
Wir haben neben dem Tango Argentino auch viel Liebe und Respekt für die beiden anderen Paartänze Lindy Hop (Swing) und Salsa (New York Style). Wir organisieren Kurse, Workshops und unvergessliche Tanzabende. Die drei Tänze, die alle auf der Straße entstanden, haben vieles gemeinsam: sie sind Volkstänze, sie sind authentisch (keine Parodie) und sie werden mit dem Herzen getanzt. Es sind lebendige Tänze, die sich ständig weiterentwickeln.
Alles, was in unserem Raum passiert, ist von der typischen Energie eines Social Clubs geprägt. Ein Ort, an dem sich Menschen treffen, um schöne Momente durch Kunst, Kreativität, Musik und Bewegung zu teilen und zu geniessen.
Wir befinden uns im Kreis 5 in Zürich, unter dem eindrucksvollen Bogen 10 des Viadukts, 

5 Gehminuten vom Bahnhof Hardbrücke entfernt.

Wir vermieten unseren wunderschönen Raum freitags und samstags für private Veranstaltungen wie Geburtstage, Hochzeiten und Tagungen. Sonntags kann der Raum von 11.00 bis 19.00 Uhr gemietet werden.

ÜBER UNS

 JULIO MENDEZ 

Ich bin Julio Mendez aus Buenos Aires. Ich bin seit jeher Tanguero.
Als Kind habe ich mit meiner Mutter auf Familienfesten getanzt und bin dank meines Vaters in einer Umgebung von Tango und Rennpferden aufgewachsen. Mitte der 90er Jahre begann ich Tango zu tanzen, als es in Buenos Aires nur sehr wenige junge Leute gab, die Tango tanzten. Damals galt der Tango als ein Tanz der Vergangenheit, da ihn nur die alten Leute tanzten. Viele Leute und Freunde der Familie sagten mir, dass ich verrückt sei. Sie verstanden nicht, dass man so viel Leidenschaft für etwas haben konnte, das nicht in Mode war. Ich hatte das Privileg, die alten Tänzer kennenzulernen, die diesen einzigartigen Tanz geschaffen haben, und mit und von ihnen zu lernen: Mingo und Ester Pugliese, Toto Faraldo, Raul Bravo, Pepito Avellaneda, Juan Carlos Copes, Gloria und Eduardo Arquimbau, Tete und Maria! Jede Woche sah ich Roberto Rufino in einem Gestüt (span. Stud) singen, wo er sich mit den Freunden meines Vaters zu einem Asado (Barbecue) traf!

In Buenos Aires führte ich eine Tangoschule und organisierte Milongas. Eine der beliebtesten Milongas in Buenos Aires war die wunderschöne Openair-Milonga "La Calesita".

Als ich Tango-Workshops gab, reiste ich in die USA, nach Kanada, Frankreich, Italien, Deutschland, Schweden, Norwegen, England, Schottland, Portugal ... und tanzte mit aussergewöhnlichen Tango-Partnerinnen wie Florencia Tacchetti, Elina Roldán und Kicca Tommasi - auch mit Guillermina Quiroga, der besten Tänzerin in der Geschichte des Tangos. Seit 2002 lebe ich in Zürich und habe mit meiner Frau Anne Gisi die Tanzschule "Club el Social" gegründet. Ich bin der Gründer der Milongas "el Tambito" (heute Zeughaushof), Falcone, Casa d'Italia, Viadukt und Puntazo! sowie des Tango Festivals in Luzern und des Internationalen Tangomeetings in Alghero, Sardinien.

bottom of page